English | Français | Italiano | Downloads | Kontakt
 
 
05.03.2014,

Nordex: Einheitenzertifikat gewährleistet reibungslosen Netzanschluss – FGH bestätigt uneingeschränkte Konformität mit Mittelspannungsrichtlinie

Hamburg, 5. März 2014. Seit Januar 2014 müssen Windenergieanlagen in Deutschland mit Anschluss an die Mittelspannung höhere Anforderungen bei der Stromeinspeisung in das Energieversorgungsnetz erfüllen. Die jetzt endgültig anzuwendende vierte Ergänzung der Richtlinie „Erzeugungsanlagen am Mittelspannungsnetz“ vom Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. (BDEW) beinhaltet weitergehende technische Anforderungen an das Blindleistungsvermögen und den Entkupplungsschutz der Anlagen. So müssen Windparks unter anderem die geforderte Blindleistung über den Spannungsbereich von +/-10% der Nennspannung am Netzanschlusspunkt zur Verfügung stellen - was zu einem erweiterten Spannungsbereich für die einzelne Windenergieanlage führen kann. Darüber hinaus muss der Entkupplungsschutz der Turbinen bereits seit 31.03.2013 unabhängig von der Anlagenregelung ausgeführt sein, sowie dessen Werte vor Ort frei einstellbar und ablesbar sein. Hierdurch wird die Funktion und erweiterte Transparenz der Schutzfunktionen gewährleistet.

 

Die zuständige Gesellschaft fürZertifizierungen der „Forschungsgemeinschaft für Elektrische Anlagen und Stromwirtschaft e.V“ -  die FGH GmbH - hat jetzt für die Anlagen vom Typ N90/2500, N100/2500 und N117/2400 einen Nachtrag zum Einheiten-Zertifikat verliehen und bestätigt, dass Nordex-Turbinen die Anforderungen der BDEW inklusive der Anforderungen der vierten Ergänzung uneingeschränkt erfüllen.

 

Einheitenzertifikate für die einzelnen Turbinen sind die Voraussetzung für den Erhalt des Anlagenzertifikates für einen Windpark sowie die Konformitätserklärung. Erst durch sie ist die Erlaubnis zur Stromeinspeisung gegeben. Durch die vorliegende zertifizierte Erfüllung der BDEW-Richtlinie inklusive aller vier Ergänzungen gewährleistet Nordex seinen Kunden so weiterhin einen reibungslosen Projektablauf für einen schnellen Netzanschluss in Deutschland. Darüber hinaus leisten Nordex-Anlagen durch die netzstützenden Funktionen auch einen erweiterten Beitrag für die Versorgungssicherheit im deutschen Stromnetz.


Ansprechpartner: Ralf Peters Felix Losada
Bereich: Public Relations /Investor Relations Public Relations / Marketing
Tel.: ++49 - 40 - 300 30 -1000 ++49 - 40 - 300 30 -1000
Fax: ++49 - 40 - 300 30 -1101 ++49 - 40 - 300 30 -1101
E-Mail: rpeters(at)nordex-online.com flosada(at)nordex-online.com

 
© 2013 Nordex SE, Hamburg - Germany                     Sitemap | Impressum | Datenschutzerklärung