English | Français | Italiano | 中文 | Downloads | Kontakt
 
 
14.03.2012, Pressemitteilung

Nordex präsentiert auf der EWEA 2012 umfangreiche Zusatzkomponenten für mehr Effizienz und Ertrag

• Anti-Icing-System verhindert Eisbildung am Rotorblatt

• 141-Meter-Hybridturm für Mehrertrag im Binnenland

Hamburg, 14. März 2012. Die EWEA 2012 in Kopenhagen ist vom 16. bis 19. April 2012 die Bühne für die Nordex-Effizienzklasse. Auf dem Messestand C3-B30 der Nordex SE erwartet die Besucher ein umfangreiches Paket an Maßnahmen und Zusatzkomponenten, die zur Steigerung der Effizienz und der Erträge der Turbinen der Generation Gamma beitragen.

 

So präsentiert Nordex ein innovatives Anti-Icing-System für die Rotorblätter der N100/2500- und N117/2400-Anlagen und richtet sich damit besonders an Kunden in Europa und Nordamerika. In Frostregionen kann Eisbildung am Rotorblatt zu Ertragsausfällen führen, da die höheren Lasten den Rotor in Unwucht bringen können. Dadurch verringert sich die Lebensdauer der Komponenten. Zudem reduziert eine veränderte Dynamik die Effizienz der Anlage. Die Folge sind Ertragsausfälle durch kostspielige Stillstandzeiten. Mit dem Nordex-Anti-Icing-System können sich Betreiber jetzt darauf verlassen, dass ihre Anlagen in kalten Regionen sichere Erträge liefern und maximal verfügbar sind: Die Lösung ist bereits erfolgreich in einem Windpark in Schweden im Einsatz und hat den Energieertrag in den Frostmonaten um 25 Prozent erhöht.

 

Das Anti-Icing-System besteht aus einem Eissensor und Heizelementen an Teilen der Vorderkante jedes Rotorblatts. Der Sensor ermittelt kontinuierlich die äußeren Umgebungsbedingungen und meldet den Status an die Betriebsführung der Windenergieanlage. Sind die äußeren Bedingungen für eine Eisbildung gegeben, schaltet die Anlage die Heizelemente ein. Durch energieeffiziente Erwärmung verhindert das System Eisansatz an den Rotorblättern. Dank der robusten, in den Blattaufbau integrierten Lösung ist eine Enteisung der Rotorblätter selbst bei laufendem Betrieb ohne Ertragseinbußen gewährleistet. Auch im Stillstand erkennt die Anlage Eisansatz, leitet den Abtauprozess ein und fährt wieder an.

 

Ein weiterer Schwerpunkt der Messepräsentation liegt in der Erweiterung des Turmangebots der Binnenlandturbine N117/2400. Topografische Hindernisse können im Binnenland zu Ertragseinbußen führen. Mit steigender Nabenhöhe verbessert sich die Windqualität und der Jahresertrag steigt. Die N117/2400 bietet Nordex auf einem 91- und einem 120-Meter-Stahlrohrturm sowie jetzt auch auf einem 141-Meter-Hybridturm an. Der jährliche Mehrertrag bei einer Nabenhöhe von 141 Metern liegt gegenüber 91 Metern bei 21 Prozent.

 

Nach der Anhebung der Windklasseneignung bietet Nordex künftig für Starkwindregionen (IEC I) ausschließlich die Anlage vom Typ N90/2500 und für Gegenden mit mittleren Windverhältnissen (IEC 2) die N100/2500 an. Speziell für das windschwächere Binnenland ist die N117/2400 ausgelegt, die mit einem Rotordurchmesser von rund 117 Metern die effizienteste Anlage für IEC-3-Standorte ist.

 

Nordex auf der EWEA 2012: Stand-Nr. C3-B30


Ansprechpartner: Ralf Peters Felix Losada
Bereich: Public Relations /Investor Relations Public Relations / Marketing
Tel.: ++49 - 40 - 300 30 -1000 ++49 - 40 - 300 30 -1000
Fax: ++49 - 40 - 300 30 -1101 ++49 - 40 - 300 30 -1101
E-Mail: rpeters(at)nordex-online.com flosada(at)nordex-online.com

 
© 2013 Nordex SE, Hamburg - Germany                     Sitemap | Impressum