English | Français | Italiano | 中文 | Downloads | Kontakt
 
 

Nordex N90 (2,5 Megawatt)


Windstandorte mit rauem Klima erfordern eine ausgereifte, widerstandsfähige Technik. Die IEC-1-zertifizierte Anlage N90/2500 ist speziell für diese Regionen ausgelegt. Insbesondere im Küstengebiet stellt sie in Bezug auf das Kosten-Leistungs-Verhältnis die erste Wahl dar. Nordex bietet sie mit unterschiedlichen Turmhöhen und wahlweise mit einer Frequenz von 50 oder 60 Hertz an.


Nordex hat die N90/2500 bereits mehrere hundert Mal in den klimatisch und geographisch unterschiedlichsten Regionen Europas, Asiens und Nordamerikas ans Netz gebracht.


Weitere Informationen Downloads
› Showroom › Plattformbroschüre Gamma Generation
› 360° Innenansicht  

Kurzbeschreibung


Rotor
Der Rotor besteht aus drei Rotorblättern, die aus hochwertigem glasfaserverstärkten Kunststoff (GFK) gefertigt sind, einer Rotornabe, Drehverbindungen und Antrieben zur Rotorblattverstellung. Zur Begrenzung und Optimierung der Leistung kommt ein Pitch-System zum Einsatz. Der drehzahlvariable Rotor steigert die aerodynamische Leistungsfähigkeit und reduziert die Windlasten auf die Anlage. Jedes Rotorblatt kann bei Bedarf servicefreundlich in beliebiger Position arretiert werden.

Triebstrang
Der Triebstrang besteht aus der Rotorwelle, dem Getriebe, einer elastischen Kupplung und dem Generator.

Getriebe
Neben einem zweistufigen Planetengetriebe mit einer Stirnradstufe steht ein Differenzialgetriebe zur Wahl. Die Getriebekühlung ist über einen Kühlkreislauf mit gestufter Kühlleistung realisiert. Die Getriebelager und Zahneingriffe werden kontinuierlich mit Öl versorgt.

Generator
Als Generator kommt eine doppelt gespeiste Asynchronmaschine zum Einsatz. Diese Generatorart setzt Nordex bereits seit Jahren mit Erfolg bei drehzahlvariablen Anlagen ein. Wesentlicher Vorteil: Nur 25 bis 30 % der erzeugten Energie müssen über einen Umrichter in das Stromnetz eingespeist werden. Damit senkt der Einbau dieses Generator/ Umrichter-Systems die Gesamtkosten der Windenergieanlage.

Kühlung und Filtration
Getriebe, Generator und Umrichter der Turbine haben voneinander unabhängige aktive Kühlsysteme. Die Kühlung des Generators und des Umrichters erfolgt über Wasserkreisläufe, die des Getriebes über einen Ölkreislauf. Bei jeder Witterung werden so optimale Betriebstemperaturen realisiert. Ein separater Kühlungsraum im hinteren Bereich des Maschinenhauses verbessert die Zugänglichkeit der Kühler und optimiert die Kühlleistung der einzelnen Systeme.

Bremssystem
Drei redundant und unabhängig angesteuerte Rotorblätter verstellen sich vollständig quer zur Drehrichtung beim aerodynamischen Bremsen. Zusätzlich unterstützt die hydraulische Scheibenbremse den Bremsvorgang bei einem Not-Stopp.

Maschinenhaus
Das Maschinenhaus besteht aus einem gegossenen Maschinenträger, einem als Schweißkonstruktion ausgeführten Generatorträger, einem Stahltragwerk für das Kransystem und zur Aufnahme der Maschinenhausverkleidung sowie aus der Maschinenhausverkleidung selbst, die aus glasfaserverstärktem Kunststoff gefertigt ist. Das Maschinenhaus ist ergonomisch ausgelegt, großräumig und damit sehr servicefreundlich.

Windnachführung
Die Windrichtung wird in Nabenhöhe mit zwei redundanten Windfahnen kontinuierlich gemessen. Bei einer Überschreitung der zulässigen Abweichung wird das Maschinenhaus aktiv über bis zu vier Getriebemotoren nachgeführt.

Turm
Der Turm ist als modularer Stahlrohrturm entwickelt und geprüft worden. Bei der Entwicklung der Turmeinbauten (Steigleiter, Plattformen, Sicherheitsausrüstung) wurden insbesondere die Anforderungen der EN 50308 berücksichtigt. Der Transformator kann sowohl innerhalb als auch außerhalb des Turms aufgestellt werden.

Steuerung und Netzanbindung
Die Windenergieanlage arbeitet mit zwei Anemometern. Das erste wird zur Steuerung eingesetzt, das zweite dient seiner Überprüfung. Auf einem Kontrollbildschirm am Schaltschrank oder auch an einem  externen Laptop können alle Betriebsdaten überprüft sowie diverse Funktionen gesteuert werden. Per ISDN-Verbindung werden Daten und Signale für die Datenfernüberwachung übertragen. Durch Mausklick kann der Betreiber alle wichtigen Daten der Anlage aus dem Internet laden. Die zugehörige Kommunikationssoft- und Hardware wird von Nordex geliefert.

Blitzschutz
Der Blitz- und Überspannungsschutz der Gesamtanlage entspricht dem Blitz-Schutzzonen-Konzept und richtet sich nach der Norm DIN EN 62305.
 


 
© 2013 Nordex SE, Hamburg - Germany                     Sitemap | Impressum